Jugendsynode 2018

Fragebogen ist noch bis Ende des Jahres online

Sag dem Papst, wie es wirklich aussieht in unserer Kirche

Die offizielle deutschsprachige Fassung des Fragebogens zur Bischofssynode 2018 ist immer noch online. Er wendet sich an alle jungen Menschen zwischen 16 und 29 Jahren. Bis zum 31. Dezember 2017 können sich Jugendliche an der Umfrage des Vatikans beteiligen.

Die Bischofssynode 2018 steht unter dem Leitthema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“. Zur Vorbereitung lädt der Vatikan mit einer weltweiten Umfrage unter jungen Menschen ein. Sie haben so die Möglichkeit von ihren Lebensrealitäten und Erfahrungen mit Kirche und Glauben zu berichten.

Die deutschsprachige Fassung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der Aktion „Nightfever“ erstellt, um insbesondere eine jugendgerechte Sprache zu ermöglichen.

Der Fragebogen ist so konzipiert, dass man jede Frage beantworten muss, um zur nächsten Frage zu gelangen. Die Antworten werden vom Vatikan ausgewertet und finden Eingang in die Synodenvorbereitung.

Hinweise:
Der direkte Link zum Fragebogen:
https://survey-synod2018.glauco.it/limesurvey/index.php/147718

Wichtig: Auf der unter diesem Link sichtbaren Seite muss oben rechts in dem Kasten die Sprache für den Fragebogen ausgewählt werden (pm/dbk).

Ganz am Ende gibt es die Möglichkeit, noch eigene Gedanken zu Jugend und Kirche aufzuschreiben - nutze sie, denn viele wichtige Themen kommen im Fragebogen nicht vor...

Wer ist schneller am Huhn?

Spielidee:

Es spielen zwei gleichgroße Gruppen gegeneinander. Jeder Mitspieler bekommt eine Zahl zugewiesen. Spielen 6 Kinder mit, werden die Zahlen 1-6 an die Kinder verteilt. Die andere Gruppe darf jedoch nicht wissen, wer welche Zahl hat. Danach stellen sich die Gruppen mit einigem Abstand gegenüber auf und in die Mitte wird ein Gummihuhn oder Ähnliches gelegt. Jetzt wird eine Geschichte vorgelesen. Sobald die Zahl eines Mitspielers in der Geschichte vorkommt, muss er in die Mitte rennen und das Huhn schnappen. Welcher Spieler von den zwei Gruppen schneller ist, gewinnt einen Punkt für die Gruppe.

 

Beispielgeschichte für 6 Kinder pro Gruppe:

In einem Schwimmbad gibt es viele Dinge zu entdecken.  Oft haben sie oder mehr Becken und 1 Kinderbecken. Auch haben Schwimmbäder meist Rutschen, eine ganz lange und eine kurze Rutsche. Am Kiosk kann man viele verschiedene Sachen kaufen, dort gibt es mindestens Sorten Eis und 8 Sorten Gummibärchen.  Mit dem Geld, was die Kinder mitnehmen, meist 5 Euro, können sich die Kinder dort etwas kaufen.  Pommes kosten meistens 2 Euro und ein Eis auch. So können die Kinder für 4 Euro beides kaufen.

Wenn wir auf Kinderfreizeit ins Schwimmbad  gehen bleiben wir oft den ganzen Tag und fahren erst so um wieder heim, damit wir um 6 Uhr zu Abendessen können.

Nach dem Abendessen gibt es oft noch Sport und Spiel. Hier werden meist 4 oder mehr Spiele angeboten und  1 Leiter bietet oft etwas Ruhiges an.

Mindestens 2 Leiter spielen beim Fußball mit, was allen immer sehr viel Spaß macht, die spielen. Hier fallen immer ganz viele Toren da ist ein Ergebnis von 12 zu 11 nicht selten.

3 oder mehr Kinder gehen manchmal auch Holz suchen, damit wir Abend ein schönes Lagerfeuer machen können.

So ist ein Tag auf Kinderfreizeit immer sehr vielseitig. 

Reise nach Jerusalem mal anders

Wie bei der ursprünglichen Reise nach Jerusalem werden, sobald die Musik ausgeht, Stühle weggenommen.

Jedoch gibt es hier nicht die Regel, dass auf einem Stuhl ein Kind sitzen darf, sondern so viele, wie es geht.

Das Spiel wird in 2 Gruppen gegeneinander gespielt.

Es wird im Kreis um die Stühle gelaufen und sobald die Musik ausgeht, darf keiner mehr den Boden berühren. Wer es doch tut, scheidet aus!